• Rathaus neu

Hundesteuer

Gegenstand der Steuer ist das Halten von Hunden im Gemeindegebiet. Steuerpflichtig ist der Hundehalter. Hundehalter ist, wer einen Hund im eigenen Interesse oder im Interesse seiner Haushaltsangehörigen in seinem Haushalt aufgenommen hat. Alle in einem Haushalt aufgenommenen Hunde gelten als von ihren Haltern gemeinsam gehalten. Ein zugelaufener Hund gilt als aufgenommen, wenn er nicht innerhalb von zwei Wochen beim Ordnungsamt der Gemeinde Gangelt gemeldet und bei einer von diesem bestimmten Stelle abgegeben wird. Als Hundehalter gilt auch, wer einen Hund in Pflege oder Verwahrung genommen hat oder auf Probe oder zum Anlernen hält, wenn er nicht nachweisen kann, dass der Hund in einer anderen Gemeinde der Bundesrepublik bereits versteuert wird oder von der Steuer befreit ist. Die Steuerpflicht tritt in jedem Fall ein, wenn die Pflege, Verwahrung oder die Haltung auf Probe oder zum Anlernen den Zeitraum von zwei Monaten überschreitet.

Beginn der Steuerpflicht 
Die Steuerpflicht beginnt mit dem 1. des Monats, in dem der Hund aufgenommen worden ist. Bei Hunden, die dem Halter durch Geburt von einer von ihm gehaltenen Hündin zuwachsen, beginnt die Steuerpflicht mit dem 1. des Monats, in dem der Hund drei Monate alt geworden ist.

Gebühren
Die Steuer beträgt jährlich, wenn von einem Hundehalter oder mehreren Personen gemeinsam
a) nur ein Hund gehalten wird: 54,00 €
b) zwei Hunde gehalten werden: 78,00 € je Hund
c) drei oder mehr Hunde gehalten werden: 96,00 € je Hund
d) ein gefährlicher Hund gehalten wird: 540,00 € je Hund
e) zwei oder mehr gefährliche Hunde gehalten werden: 780,00 € je Hund

Besonderheiten
Steuerbefreiung wird auf Antrag gewährt für Hunde, die ausschließlich dem Schutz und der Hilfe Blinder, Tauber oder sonst hilfloser Personen dienen. Sonst hilflose Personen sind solche Personen, die einen Schwerbehindertenausweis mit den Merkzeichen "B", "BL", "aG" oder "H" besitzen. Weitere Auskünfte hierzu erteilt das Steueramt. 
Hunde, die ausgewachsen eine Widerristhöhe (Schulterhöhe) von mindestens 40 cm oder ein Gewicht von mindestens 20 kg) erreichen, sind neben dem Steueramt zusätzlich auch beim Ordnungsamt der Gemeinde Gangelt anzuzeigen. Zudem sind sie mit einem Mikrochip zur einfachen Indentifizierung zu kennzeichnen.

Benötigte Unterlagen:
  • Ausgefülltes Anzeigenformular (Anmeldeformular, erhältlich im Bürgerservice)
  • Kopie der Haftpflichtversicherungspolice
  • Bescheinigung des Tierarztes über die Anbringung eines Mikrochip zur dauerhaften Kennzeichnung der Identität des Hundes
  • zusätzlich für große Hunde (20kg oder 40cm Schulterhöhe): Sachkundenachweis
  • zusätzlich für gefährliche Hunde und bestimmte Rassen nach §3 und §10 Landeshundegesetz NRW: Sachkundenachweis & Führungszeugnis (kann im Bürgerservice beantragt werden )


Hundeabmeldung

Der Hundehalter hat den Hund innerhalb von zwei Wochen, nachdem er ihn veräußert oder sonst abgeschafft hat, nachdem der Hund abhanden gekommen oder eingegangen ist oder nachdem der Halter aus der Gemeinde weggezogen ist, bei der Gemeinde abzumelden. Mit der Abmeldung des Hundes ist die Hundesteuermarke an die Gemeinde zurückzugeben. Im Falle der Abgabe des Hundes an eine andere Person sind bei der Abmeldung der Name und die Anschrift dieser Person anzugeben. Die Steuerpflicht endet mit dem Ablauf des Monats, in dem der Hund veräußert oder sonst abgeschafft wird, abhanden kommt oder eingeht. Bei Wegzug eines Hundehalters aus der Gemeinde endet die Steuerpflicht mit Ablauf des Monats, in den der Wegzug fällt.

Notwendige Unterlagen:
  • Bescheinigung des Tierarztes oder Nachweis über den Verkauf des Hundes


Hebesätze Gewerbe- und Grundsteuer

Gewerbesteuern
Die Gemeinde wendet den durch den Gemeinderat beschlossenen Hebesatz auf die vom Finanzamt festgesetzten Messbeträge an. Der Hebesatz für die Gemeinde Gangelt beträgt zur Zeit 416%

Grundsteuer
Die Hebesätze für die Grundsteuer A (land- und forstwirtschaftl. Nutzung) betragen 245% und
für die Grundsteuer B (alle bebauten und unbebauten Grundstücke) 440%